Archiv für 25. Januar 2012

Humane Papillomaviren – Vorboten eines Zervixkarzinoms

paillomavirus

Das Papillomavirus, genauer das humane Papillomavirus (HPV) ist ein DNA-Virus mit vielen Subtypen, das beim Menschen Haut- und Schleimhautläsionen verursachen kann. Die Infektion mit dem Papillomavirus kann an der befallenen Stelle zu unkontrolliert geschwürartig wachsenden Tumoren führen. Diese Tumore sind meistens gutartig und zeigen sich als Warzen. Wenn die Infektionsstelle am Genital- oder Analbereich ist, können die Viren auch sogenannte Feigwarzen ausbilden. Besonders im Genitalbereich ist das Risiko für eine bösartige Entartung groß. » Weiterlesen