Die häufigsten Auslöser für Herpes

Herpesauslöser

Die Suche nach dem jeweiligen Herpesauslöser ist ein wichtiger Bestandteil, wenn es darum geht, erneute Herpesausbrüche zu vermeiden oder zu reduzieren. Dabei sind die Herpesauslöser äußerst vielfältig und können häufig erst durch genaue Anamnese festgestellt werden.

Doch welche Herpesviren gibt es überhaupt und haben diese unterschiedliche Auslöser?

Grundsätzlich kann festgehalten werden, dass der Herpesvirus in zweierlei Form auftreten kann, die einerseits zum Herpes simplex labialis (auch als Lippenherpes bezeichnet) und zum Herpes simplex genitalis (auch Genitalherpes) führen können. Beide Erkrankungen haben weitestgehend ähnliche Auslöser und auch einen ähnlichen Krankheitsverlauf. Lediglich die Körperstelle, an der die Herpeserkrankung auftritt, ist unterschiedlich. So tritt der Herpes labiales bevorzug im Gesicht (Lippe, Stirn, Nase, Kinn) und der Herpes genitalis im Genitalbereich und der direkten Umgebung auf.
Beiden Viren ist gemeinsam, dass sie bereits im Säuglingsalter durch die Mutter an das Kind übertragen werden können. Häufig bricht die Krankheit jedoch nicht oder zu einem späteren Zeitpunkt aus, da sie sich in einer Art Schlummerzustand befindet. Erst durch zusätzliche Reize passiert es, dass Herpes tatsächlich in Form kleiner Bläschen auftritt.
Der Virus kann jedoch auch später über andere Virenträger erworben werden, beispielsweise durch Speichelübertragung oder Tröpfcheninfektionen.

Herpesauslöser Nummer Eins: ein geschwächtes Immunsystem

Das Immunsystem kann auf vielseitige geschwächt werden. Dies kann durch starke Erkältungen, Magen-Darm-Infekte oder Allerdigen (beispielsweise Heuschnupfen) geschehen. In diesen Fällen ist die körpereigene Abwehr so geschwächt, dass der Herpesvirus die Möglichkeit hat, sich zu vermehren und auszubrechen.
Das Immunsystem kann aber auch durch einen hohen Stresspegel geschwächt werden. Persönlicher Stress, Stress auf der Arbeitsstelle und zusätzlicher Schlafmangel machen den Köper für Infektionen jeder Art angreifbar und erleichtern mitunter auch einen Herpesausbruch.
Das Fatale an der Sache: ist der Herpes erstmalig ausgebrochen, ist der Ruhezustand des Virus vorbei, so dass die Infektion immer wieder auftreten wird – lediglich die Intervalle zwischen Ruhephase und Krankheitsausbruch sind unterschiedlich lang und können beeinflusst werden.

Herpesauslöser Sonne

Auch Sonneneinstrahlung ist ein häufiger Auslöser für Herpes. Das hängt vor allem damit zusammen, dass bei einem Sonnenbad das Immunsystem weitestgehend zurückgefahren wird, da der Köper in dieser Phase nicht mit einem hohen Infektionsrisiko rechnet. Genau dann jedoch hat der Herpesvirus die Möglichkeit, sich auszubreiten und auszubrechen. Die Wahrscheinlichkeit hierfür ist umso größer, je mehr weitere Faktoren noch hinzukommen (zum Beispiel Stress, emotionale Belastungen und/ oder trockene Lippen).
Nicht unterschätzt werden sollte in diesem Zusammenhang auch das Austrocknen der Lippen beim Skifahren, bei sich gleichzeitig meistens auch die Sonneneinstrahlung bemerkbar macht.

Herpes und Hautprobleme

Ist die Haut ohne hin bereits angegriffen, hat der Herpesvirus freie Bahn. Sehr trockene und spröde Haut oder eine gleichzeitige Neurodermitis-Erkrankung sind hierbei die häufigsten Herpesauslöser im Gesicht und Genitalbereich. Kommen noch Hormonschwankungen dazu, die sich auf die Beschaffenheit der Haut auswirken, kann die Ausbruchswahrscheinlichkeit von Herpes noch weiter erhöht werden.

Lebensmittelallergien als Herpesauslöser

Einige Menschen reagieren allergisch auf bestimmte Lebensmittel, die in Folge einen Herpesausbruch bedingen können. Dies kann nur durch ein Tagebuch festgestellt werden, in dem alle Nahrungsmittel aufgeführt werden, die am Tag verzehrt wurden. Insbesondere stehen säurehaltige Lebensmittel und Nüsse, aber auch Rotwein im Verdacht, Herpesauslöser zu sein.

In Summe kann gesagt werden, dass viele der Herpesauslöser im Alltag zwar nicht gänzlich ausgeschlossen, aber doch reduziert werden können. Hohe Beanspruchung der Haut, ausgiebiges Sonnenbaden und Stress sollen von herpesgeplagten Personen auf ein Minimum reduziert werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *