Herpes und chronische Hautkrankheiten

schuppenflechte - psoriasis am ellenbogen - nahaufnahme

Herpes simplex ist ein hoch infektiöser Krankheitserreger, der die Haut und Schleimhäute befällt. Ist Herpes einmal aufgetreten, verbleibt er ein Leben lang im Zellkörper der Nerven und tritt wieder auf, wenn der Körper geschwächt ist. Die Herpesviren setzen sich in Bewegung und wandern zur Haut oder Schleimhaut.

Zusammenhang zwischen dem atopischen Ekzem und Herpes

Das atopische Ekzem, auch als Neurodermitis bezeichnet, gehört zu den kontinuierlichen Hautkrankheiten, die sich durch immer wiederkehrende Schübe kennzeichnen. Charakterisierend für diese Hautkrankheit ist eine sehr trockene und juckende Haut. Stress, Allergie und Umwelteinflüsse sind mitverantwortlich, dass diese Hautkrankheit ausbricht. Im Rahmen der Herpeserkrankung kann es zu einen Ekzema hepeticatum kommen. Gemeint ist eine HSV-Superinfektion eines atopischen Ekzems. Das besagt, dass sich eine Neurodermitis zudem mit Herpesvirus infiziert hat. Zusätzlich zu dem atopischen Ekzem kommen Herpesbläschen dazu. In schweren Fällen dieser Hautkrankheiten werden Medikamente oder eine Salbe verschrieben. In den meisten Fällen erfolgt eine Spontanheilung binnen mehrerer Wochen.

Zusammenhang zwischen den Hautkrankheiten Schuppenflechte und Herpes:

Schuppenflechte gehört zu den Hautkrankheiten, die angeboren sind. Die Hautkrankheit fängt mit roten Flecken am ganzen Körper an. Ellenbogen, Kreuzbein und Kniescheiben sind die am meisten betroffenen Stellen. Sie jucken fürchterlich, sobald die Krankheit ausbricht. Zu den Auslösern dieser Erkrankung zählen eine chronische Schädigung der Haut, Stoffwechselstörungen, Stress und Alkohol. Menschen, die unter Schuppenflechte leiden, leiden auch unter dem Herpesvirus, das auch meistens ausbricht. Das Herpesvirus verschlimmert die Schuppenflechte enorm. Im Allgemeinen ist auf diesen Gebiet zu wenig geforscht worden, um den Zusammenhang von Schuppenflechte und Herpes zu verstehen. Es gibt verschiedene Therapien, um Hautkrankheiten, speziell Schuppenflechte zu behandeln, z. B. Kältekammer und Salben mit Retinoide.

Zusammenhang zwischen den Hautkrankheiten Morbus Darier und Herpes:

Auch Morbus Darier gehört zu den Hautkrankheiten, die erblich bedingt sind. Sie tritt sehr oft im Jugendalter auf. Die Hautsymptome bei Morbus Darier sind Rötungen und Schwellungen sowie kleine, krustige und rötliche Papeln. Sie verursachen sehr starken Juckreiz. Betroffene Stellen sind die Gesichtsmitte und der Bereich des Anus. Morbus Darier ist nicht heilbar, darum kann man nur mit Kortisonsalben Linderung verschaffen. Bei Morbus Darier kann es außerdem zu einer Herpes-simplex-Infektion größerer Hautstellen kommen. Das Erscheinungsbild besteht aus Gruppen verteilter Bläschen, die rasch platzen. Das Ekzem herpeticatum geht sehr oft mit einen heftigen Krankheitsgefühl einher und kann zur ernsthaften Sepsis führen. Es muss immer Medikamentös behandelt werden.


Ein Kommentar

  1. Margot Wolf sagt:

    Mein Sohn hat EMM, ist auch Herpes. Ist dies bedingt durch ein geschwächtes Immunsystem???? Muß man immer Kortison nehmen?? gibt es keine andere Alternative !!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *