Was kann man gegen Herpes tun?

Frau mit Schmerzen am Zahnfleisch

Es gibt einige Mittel, die man nutzen kann, um sich gegen Herpes zu schützen. Die Infektion mit dem Herpes simplex Virus ist sehr verbreitet, die Mehrzahl aller Erwachsenen tragen das Virus in sich. Am häufigsten kommt dabei der Lippenherpes (Herpes labialis) vor, jedoch kann sich das Virus auch auf die Schleimhäute und andere Teile des Körper ausbreiten.

Wer sich gegen Herpes schützen möchte, sollte darauf achten, dass sein Immunsystem stets gut in Form ist. Normalerweise werden die Herpesviren nämlich von der körpereigenen Abwehr bekämpft. Ist diese jedoch geschwächt, haben die Erreger die Möglichkeit, wieder aktiv zu werden. Zum Glück gibt es einige Mittel, die gegen Herpes wirken und dazu beitragen, dass sich die schmerzhaften Pusteln nicht weiter ausbreiten. Diese Mittel kann man in Versandapotheken wie beispielsweise medpex.de bestellen. Bei den meisten Erregern muss man jedoch schnell reagieren und schon bei den allerersten Anzeichen wie Druck- und Spannungsgefühl in der Lippe, Jucken oder ein leichtem Brennen handeln.

Was viele nicht wissen: Die stärkste Waffe gegen Herpes ist Honig. Mehrmals am Tag auf die betroffene Stelle etwas vom Frühstückshonig geschmiert und die Bläschen haben eigentlich keine Chance mehr. Er wirkt desinfizierend und antibakteriell, außerdem sorgen seine Inhaltsstoffe dafür, dass sich die Haut schneller regnererieren kann. Auch bei bereits bestehenden Bläschen kann er Wunder wirken und begünstigt ein schnelles Abschwellen. Tester berichten, dass sich durch den Honig gar nicht erst die giftige Flüssigkeit in den Bläschen entwickelt hat.

Man kann ebenfalls Teebaumöl, das genauso antibakteriell wirkt, gegen Herpes einsetzen. Ein Bonus ist die austrocknende Wirkung, sodass auch die angesammelte Flüssigkeit schnell wieder verschwindet. Man sollte die Anwendung aber auf den betroffenen Bereich beschränken, denn sonst werden die gesunden Bereiche ebenfalls trocken und spröde und die Viren haben so mehr Möglichkeiten, sich auszubreiten. Gegen Herpes-Juckreiz hilft Melissenöl. Dieses kann in Kombination mit antibakteriellen Substanzen auf die Lippen aufgetragen werden, allein angewandt hilft es allerdings nicht gegen die Ausbreitung. Das gleiche gilt für Zahnpasta, ein Mittel gegen Herpes, auf das viele schwören. Diese trocknet aus, verhindert aber nicht die Weiterentwicklung des Virus auf andere Bereiche.

Wer sich nicht auf Mittel aus der Natur verlassen will, der sollte einen Besuch in der Apotheke machen. Dort gibt es einige Mittel gegen Herpes, die zwar nicht besonders günstig, dafür aber wirksam sind. Mittel mit den Stoffen Aciclovir oder Penciclovir stoppen die Vermehrung der Herpes-Viren, indem sie in die obersten Hautschichten eindringen. Man muss diese Mittel gegen Herpes jedoch wirklich schon beim ersten Kribbeln auftragen, damit anschließend kein Bläschen entsteht. Je später die Creme aufgetragen wird, desto schwerer lässt sich der Herpes in den Griff bekommen. Eine andere Möglichkeit sind Herpes-Pflaster, die auf das Bläschen geklebt werden und so die Ansteckung anderer Personen verhindern.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *